Was ist Hausnotruf?

Ein Hausnotrufgerät - die perfekte Notrufzentrale bei medizinischen Notfällen (incl. Unfall), Einbruch, Brand und Überfall.

mehr erfahren - mit Video
 

Haus-Notrufgerät TeleAlarm TA 74


Hausnotrufgerät incl. einem Handsender.
Verbindung über Internet via LAN-Kabel zu Notrufzentralen und über Festnetztelefonanschluss zu Notrufzentralen oder privaten Festnetz- bzw. Mobiltelefonen.
Bedienungsanleitung

Haus-Notrufgerät TeleAlarm TA 72


Hausnotrufgerät incl. einem Handsender.
Verbindung über Internet via LAN-Kabel zu Notrufzentralen und über Festnetztelefonanschluss zu Notrufzentralen oder privaten Festnetz- bzw. Mobiltelefonen.
Bedienungsanleitung



Haus-Notrufgerät TeleAlarm HTS62


Hausnotrufgerät incl. einem Handsender.
Verbindung über Festnetztelefonanschluss zu Notrufzentralen oder privaten Festnetz- bzw. Mobiltelefonen. Mit GSM Modul auch über das Mobilfunknetz.
Bedienungsanleitung






Tx NG Funk-Handsender


Mit dem Tx Funk-Handsender ist es möglich, Alarme wie z. B. Notrufe, per Tastendruck auszulösen und an die zugehörige Haus-ServiceRuf-Teilnehmerstation zu senden, wo sie an eine Notrufzentrale weitergeleitet werden. Dies erzeugt das gute Gefühl, jederzeit Hilfe rufen zu können, auch wenn das Telefon nicht unmittelbarer Nähe ist, oder nicht mehr bedient werden kann. Ein Funk-Fallsensor kann dieses Angebot, bei Bedarf, noch ergänzen. Der Funk-Handsender bietet ein optisches Signal der Alarmauslösung durch eine LED-Anzeige und ist durch sein Gehäuse vor Umwelteinflüssen, wie Wasser und Staub, geschützt, was ihn sehr robust macht und vor Störungen und Funktionsausfällen schützt.
Bedienungsanleitung

Funk-Handsender S37


Ein benutzerfreundlicher Handsender, wie der Funk Handsender S37, bietet Ihnen das gute und beruhigende Gefühl, sich an jedem Ort im Haus sicher zu fühlen und stets mit einer Zentrale verbunden zu sein, die Ihnen zu jeder Zeit zur Hilfe kommen kann. Per Knopfdruck wird, im Bedarfsfall, ein Alarmsignal per Funk an die Haus-ServiceRuf-Teilnehmerstation übertragen und von dort über die Telefonleitung an einen Notrufempfänger weitergegeben. Hierbei wird ein Datenprotokoll übertragen, mit dessen Hilfe die Notrufzentrale den Benutzer ermitteln kann. Die Mindestreichweite im freien Feld beträgt hierbei 250 Meter. Die Kompatibilität des Funkhandsenders S37 mit der Teilnehmerstation stellt maximale Flexibilität sicher.
Datenblatt

Funk-Handsender S35 Zugauslöser


Die Kombination von Funk-Handsender und Haus-ServiceRuf-Teilnehmerstation macht es möglich schnell und unkompliziert Hilfe anzufordern. Neben seiner unkomplizierten Bedienung bringt der Funk-Handsender S35 besondere Sicherheitsfeatures wie die automatische Batterieüberwachung, einen Batteriealarm bei niedrigem Ladezustand und eine tägliche Funktagesmeldung mit. Sein robustes, spritzwassergeschütztes Gehäuse macht die Nutzung jederzeit und in jedem Raum im Haus möglich. Auch für Situationen ist vorgesorgt, in denen eine eigenständige Alarmauslösung durch den Funk-Handsender nicht mehr möglich ist.
Bedienungsanleitung

ManDown Sensor


Der ManDown Sensor kann zum Beispiel für ältere alleinlebende Personen sinnvoll sein, er kann aber auch von allein in gefährlicher Umgebung arbeitenden Personen als zusätzlicher Schutz benutzt werden. Der ManDown Sensor hat einen Neigungssensor, der erkennen kann, ob sich der Träger in horizontaler Stellung befindet. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn er flach auf dem Boden liegt. Sobald diese horizontale Position über einen längeren Zeitraum besteht, sendet der Sensor einen automatischen Alarm. Hierfür muss er allerdings ein Teil eines Notrufsystems sein und zum Beispiel mit einer Haus-ServiceRuf-Teilnehmerstation (HTS) verbunden, oder an ein NurseCall-System angeschlossen sein. Ein Notruf wird auch bei einem Druck auf zentrale rote Notruftaste aktiviert.
Bedienungsanleitung

Funk-Bewegungsmelder


Der Bewegungsmelder ist ein passiver Infrarotmelder, der in Kombination mit der Haus-ServiceRuf-Teilnehmerstation einen Raum überwachen und Alarme aufzeichnen kann. Der Bewegungsmelder ist mit den Haus-ServiceRuf-Teilnehmerstationen 61 oder 62 kompatibel und verfügt über ein dichtes Zonenmuster mit 79 Zonen in acht Detektionsschichten, wodurch eine sehr hohe Meldeleistung erzielt wird. Die einfache Form der Installation und die unterschiedlichen Möglichkeiten den Bewegungsmelder zu montieren, machen ihn zu einem benutzerfreundlichen Gerät auf dem neuesten Stand der Technik.

Funk-Kontaktmelder


Mit diesem Kontaktmelder lassen sich Fenster und Türen überwachen, damit Sie diese Bereiche Ihres Hauses jederzeitMit diesem Kontaktmelder lassen sich Fenster und Türen überwachen, damit Sie diese Bereiche Ihres Hauses jederzeit kontrollieren und sich vor Einbrüchen schützen können. Anschließbare externe Kontakte können hierfür zum Beispiel Türschlösser oder Fußmatten sein, von denen aus die inneren Reed-Kontakte des Kontaktmelders aktiviert werden und je nach Einstellung, Meldungen oder Alarme drahtlos an Ihre Haus-ServiceRuf-Teilnehmerstation übertragen. Als zusätzliche Sicherung verfügt der Magnetkontakt außerdem über einen Abreißkontakt, einen Sabotagekontakt sowie über einen widerstandsüberwachten Meldereingang, mit dem die Überwachung externer Geräte möglich ist.
Installationshandbuch

Funk-Rauchmelder


Ein Rauchmelder funktioniert als Frühwarnsystem, was bedeutet, dass schon während des Entstehens eines Brandherdes in der Wohnung, also während der Rauchentwicklungsphase, der Rauchmelder Alarm schlägt. Insbesondere für die Früherkennung von Bränden ist er geeignet, da er hellen Rauch schon vor der Entwicklung von Flammen und Hitze erkennt. In diesem Fall gibt der Rauchmelder vor Ort einen schrillen Alarmton aus, der andauert bis er deaktiviert wird. Gleichzeitig überträgt das Funkmodul den Alarm an die Haus-ServiceRuf-Teilnehmerstation, welche ihn wiederum über das Telefonnetz weiter an die Notrufzentrale leitet. Hierdurch wird sichergestellt, dass frühzeitig die richtigen Brandbekämpfungsmaßnahmen ergriffen werden und Personen, die sich in Gefahr befinden, in Sicherheit gebracht werden können. Ergänzend zu dem Rauchmelder können Sie einen Funk-Temperaturmelder verwenden.
Datenblatt

Funk-Gasmelder


Dieser Gasmelder erkennt das Vorhandensein von Gasen wie zum Beispiel Methan- und Propangas und löst ab einem Wert von 20 % unterhalb der Explosionsgrenze einen Alarm aus, damit eine schnelle Reaktion möglich wird. Da Gase farb- und meist geruchlos sind, werden Gasexplosionen zu Recht gefürchtet. Falls zum Beispiel wegen eines Lecks Gas austritt, bildet sich ein Gas-Luft-Gemisch bei dem schon kleinste Funken reichen können, um zu einer Explosion zu führen. Deshalb ist es wichtig, mithilfe eines Gasmelders für zusätzliche Sicherheit zu sorgen. Im Fall eines Alarms hören Sie ein schrilles akustisches Signal und am Gasmelder leuchtet eine rote LED auf.
Betriebsanleitung

Funk-Kohlenmonoxidmelder


Kohlenmonoxidmelder reagieren, sobald Kohlenmonoxid in der Luft erkannt wird und ein bestimmter Schwellenwert überschritten ist. Kohlenmonoxid (CO) ist unsichtbar und geruchlos und ist für den Menschen ab einer gewissen Konzentration tödlich, da es eine ausreichende Sauerstoffversorgung unmöglich macht. Das Gas entsteht unter anderem durch Haushaltsgeräte wie zum Beispiel Kamine oder Gasboiler welche kohlenstoffhaltige Substanzen wie beispielsweise Erdgas, Holz oder Öl unter unzureichender Sauerstoffzufuhr verbrennen. Sollten Geräten wie zum Beispiel Heizungsanlagen oder Gasthermen nicht ordnungsgemäß funktionieren oder nicht rechtzeitig gewartet worden sein, kann Kohlenmonoxid in die Wohnräume strömen. Hier hilft ein Kohlenmonoxidmelder weiter und lässt Sie rechtzeitig reagieren. Ein solcher Melder sollte in jedem Raum mit einer Feuerstätte installiert werden.ist.
Betriebsanleitung

Funk-Temperaturmelder


Ein Temperaturmelder prüft alle 8 Sekunden die Raumtemperatur und reagiert sobald die Temperatur plötzlich über 57 °C ansteigt. In diesem Fall überprüft das Gerät in den nächsten drei Zyklen, ob die Temperatur weiterhin über 57 °C liegt. Nach weiteren drei Messungen wird Alarm ausgelöst. Das Hausnotrufgerät ruft in diesem Fall umgehend die Servicezentrale an. Zusätzlich werden ein optisches Signal über LED und ein Signalton ausgelöst. Diese frühzeitige Warnung durch den Temperaturmelder bei möglicherweise gefährlichen Temperaturzuständen macht es möglich zu handeln, bevor Personen und Infrastruktur zu Schaden kommen. Sobald die Temperatur nach einem Alarm wieder zurückgegangen ist, versetzt sich der Temperaturmelder innerhalb einer halben Minute automatisch in den Bereitschaftszustand.
Betriebsanleitung

Funk-Wassermelder


Ein Wassermelder schützt Sie im Fall von Wasserschäden, die unangenehm sind, da bereits kleine Mengen an Wasser zu größeren Schäden an der Wohnung und Möbeln führen können. Gerade im Keller dienen die Wassermelder zum Schutz vor eindringendem Wasser, welches insbesondere bei sehr starken Regenfällen oder Überschwemmungen auftreten kann. Da dieser Wassermelder bei Temperaturen von bis zu null Grad Celsius arbeitet, machen ihm die kühlen Temperaturen im Keller nichts aus. Der Wassermelder erkennt und meldet frühzeitig Wasserleckagen. Hierfür prüft der Wassermelder zyklisch alle 8 Sekunden die Widerstandsmessung zwischen zwei Elektroden. Kommt der Sensor mit Wasser in Berührung, verändert sich auch der elektrische Widerstand. Diese Veränderung wird automatisch ausgewertet und löst Warnsignale wie einen schrillen Alarmton und eine blinkende Leuchtdiode aus. Zudem Informiert der Melder die Haus-ServiceRuf-Teilnehmerstation welche den Alarm wiederum an die Alarmzentrale weiterleitet. Bei einem Alarm sollten Sie den Schadensort aufsuchen um sofort reagieren zu können und den Wasserzulauf über den Hauptwasserhahn abzustellen.
Betriebsanleitung